Supervision*

"Wer andere kennt, ist gelehrt, wer sich selber kennt, ist weise"

  --- Laotse

Vogelschau
Vogelschau

Ein Stolperstein auf dem Weg zu immer mehr Bewusstsein ist die Routine. Sie hat zwar ihren Platz in der therapeutischen Arbeit, da sie auch Sicherheit vermittelt. Sobald wir jedoch unsere Tätigkeiten mechanisch verrichten tun wir einerseits nicht mehr das Bestmögliche und andererseits macht es nicht mehr so viel Freude.

 

Das Reflektieren über meine Arbeit und mich selber ist unerlässlich für mein eigenes Wachstum. Das gilt insbesondere für Menschen, die therapeutisch arbeiten.

 

Konkret geht es in der Supervision um die Bewusstmachung von Themen wie beispielsweise:

  • Was läuft gut, was mache ich gut und weshalb genau. Wie kann ich mehr davon in meine Arbeit einbringen?
  • Was könnte besser laufen, warum, wo ist der springende Punkt? Was könnte ich diesbezüglich anders, besser machen und wie konkret mache ich das?
  • Gibt es Gemeinsamkeiten in den Fällen, die mich tendenziell eher belasten? Was könnte das mit mir und meiner Geschichte zu tun haben, was könnte ich ausprobieren, anders machen?

Die Freude an der therapeutischen Arbeit zu behalten oder auszudehnen und dabei Erfolg zu haben ist nicht zuletzt das Resultat einer guten Supervision.

 

Daten Gruppensupervision 2018 (3h, methodenunabhängig):
Sa   27. Jan 2018   9.30 - 12.30 Uhr

Mi   21. März 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Sa   26. Mai 2018   9.30 - 12.30 Uhr

Sa   14. Juli 2018    9.30 - 12.30 Uhr

Weitere Daten 2018 folgen...

 

Ort: Sonneggstr. 35, 8006 Zürich (Nähe ETH / Universitätsspital)

Kosten:

130.- p.P. für 3 Stunden (bis und mit 7 Personen)

110.- p.P für 3 Stunden  (8 -12 Personen)

Max. 12 Personen

*Raphael ist als Supervisor von der Organisation der Arbeitswelten KomplementärTherapie (OdA KT) anerkannt.